Die Farbwirkung in Ihrem Zuhause

So beeinflusst die Farbwirkung die Stimmung im Raum. Infos zu Farben und ihrer Wirkung.
 

Die richtigen Farben, um sich zu Hause wohlzufühlen

Gefühle und Eindrücke, die Sie in der Natur erleben, können Sie durchaus auch mit in Ihr Zuhause nehmen! Lassen Sie in Ihren vier Wänden deshalb die Farbe der Natur sprechen.

Stellen Sie sich zum Beispiel vor, Sie laufen im Winter durch eine Schneelandschaft - die Stille des Schnees beruhigt. Die Tage sind noch kurz, es wird früh dunkel. Dann endlich die ersten Frühlingstage mit Temperaturen wieder über zehn Grad. Sie brauchen keine Mütze und Handschuhe mehr und freuen sich über die Frühblüher. Dann der lang ersehnte 20. März, offizieller Frühlingsanfang und die Uhren werden umgestellt. Die Tage und auch Ihre Stimmung werden wieder heller. Das gelbe, sonnige Licht scheint Ihnen durch das Fester entgegen. Wenn dann der Frühling in voller Blüte ist, können Sie sich kaum sattsehen an den Grüntönen, die Ihnen die Natur beschert. Im Sommer freuen Sie sich über den strahlend blauen Himmel und einen leuchtend roten Sonnenuntergang und im Herbst über die warmen Brauntöne der fallenden Blätter. All diese Farben können Sie in Ihrem Zuhause integrieren und sich mit ihnen wohlfühlen.
 

Weiß – eine royale Farbe!

Im physikalischen Sinn ist Weiß gar keine Farbe, sondern die Summe aller Farben des Lichts. Kein Wunder, dass Weiß die Farbe des Göttlichen, der Vollkommenheit, des Lichts, des Anfangs, der Erkenntnis, der Wahrheit und des Guten ist. In der Farbenlehre steht Weiß für Reinheit, Ruhe, Ehrlichkeit, Klarheit und Leichtigkeit. Wobei Reinweiß die unnatürlichste aller Farben ist. Im Vergleich dazu ist das Weiß der Milch gelblich, das von Eierschalen cremefarben und Blütenweiß eher grünlich. Verwenden Sie daher zart getönte oder gebrochene Weiß-Nuancen. Mit ihnen verleihen Sie dem Zimmer bei gleicher Helligkeit eine angenehme Atmosphäre und Leichtigkeit.

Grau – perfekt für Farbkombinationen!

Die Farbe Grau ist puristisch, sachlich, elegant, technisch und neutral. Grau bringt andere Farben zum Leuchten und zeigt sich selbst elegant und dezent. Im Raum hat Grau eine zurückhaltende und statische Farbwirkung. Ein Zimmer in Grau wirkt elegant und distanziert. Auch kleinste Flächen in anderen Farben werden durch Grau verstärkt. Akzentwände in Rot, Orange, Lila, Gelb und Pink heben sich neben Grau leuchtend ab. Grüntöne dagegen beleben das Grau mit ihrer frischen Natürlichkeit und geben dem Raum vornehme Anmutung.

Gelb – versinnbildlicht Optimismus und Lebensfreude

In Redensarten wird Gelb oft als Gold idealisiert. Gelb steht für Freude, Optimismus, Wärme und Kommunikation. Gelb bringt Sonne ins Haus und ist deshalb als Wandfarbe beliebt. Es eignet sich hervorragend für Zimmer mit wenig Tageslicht. Als Deckenfarbe wird helles Gelb sogar strahlender empfunden als Weiß. Gelb strahlt dem Betrachter entgegen und regt die geistige und kreative Aktivität an. Daher ist Gelb eine gute Wahl für Arbeitszimmer. Wer sich länger in einem Raum aufhält, sollte eher zu pastelligen Tönen greifen, als zu kräftigen. Ein zu stark anregender Effekt kann auf Dauer anstrengend wirken.

Grün – die Farbe des Lebens

Grün wird in erster Linie mit Natürlichkeit und Frische assoziiert. Zimmer in dieser Farbe beruhigen und gleichen aus, besonders wenn der Ton eher ins Bläuliche weist. Grün ist erfrischend wie ein Spaziergang in der Natur. Das Gras ist grün und auch die Blätter, die an den Bäumen sprießen und den Frühling einläuten. Grün ist die Farbe des Wachstums – egal ob in der Natur oder symbolisch. Deshalb ist Grün auch die Farbe der Hoffnung, der Zuversicht, der Harmonie und der Erneuerung.

Blau – die unendliche Weite

Blau ist die Farbe von Luft und Wasser, Himmel und Sehnsucht, der unendlichen Weite. Es symbolisiert Treue, Sehnsucht, Fantasie, geistige Erkenntnis, Wahrheit, Ausgeglichenheit und Entspannung. Ein kühles Blau sorgt für Ruhe und eignet sich daher perfekt als Wandfarbe für das Schlafzimmer. Blau zieht sich zurück, die Farbe ist unaufdringlich und verleiht einem Raum Weite – unter anderem durch die Assoziationen mit dem Himmelsgewölbe oder dem scheinbar endlosen Meer.

Rot – Herz und Blut

Rot steht für Vitalität und Kraft und zieht die Blicke auf sich. Daher steht diese Farbe auch für Selbstbewusstsein, denn damit fällt man garantiert auf. Rot belebt und regt an. Die genaue Wirkung dieser Farbe hängt jedoch von ihrem Ton ab. Gelbtoniges Rot erzeugt als Wandfarbe eine warme, wohnliche Stimmung. Bläuliches Rot dagegen schafft vor allem in Kombination mit Weiß einen eleganten, modernen Eindruck in der Raumgestaltung. Rot ist immer ein Statement – nichts für schüchterne Gemüter. Es eignet sich gut, um starke Akzente zu setzen. Aber am besten auf kleineren Flächen. Da von Rot eine Signalwirkung ausgeht, kann es als Wandfarbe auf größeren Flächen bedrängend wirken.

Braun – Kaffee , Toffee und Nougat

Braun vermittelt Geborgenheit und Sicherheit. Als Raumfarbe ist Braun wichtig und positiv! Natürliche Stoffe wie Holz oder Leder (aber auch Braun als Wandfarbe) sorgen dafür, dass wir uns in einem Raum geborgen fühlen und ihn gemütlich finden. Den Farben Braun und Beige werden in der Farbenlehre Attribute wie warm, wohnlich, erdend und beruhigend zugeordnet.

Violett - Macht und Mystic

Purpur war viele Jahrhunderte lang die Farbe der Macht und der Mächtigen. Violett ist die Farbe der Eitelkeit und des Unkonventionellen, der Magie, des Geistes, der Spiritualität, der Inspiration und der Meditation. Violett wirkt aber auch feierlich, inspirierend, exklusiv, reinigend, würde- und geheimnisvoll. Als Wandfarbe hat Violett eine beruhigende Wirkung. Violett ist eine charismatische Farbe und setzt Akzente.

Sie haben es in der Hand: lassen Sie Ihre Wände wirken! Farben haben die Kraft, Ihre Räume in ein neues Licht zu rücken. Probieren Sie es aus!