Bettdecke

Fit für den Winter – Unser Bettdecken TÜV

Die Bettdecke hat verschiedene Aufgaben: unser Schlafklima bestens regulieren, im Winter angenehm wärmen und unser Bett zum Zentrum der Behaglichkeit machen; im Sommer kühlt es uns und sorgt dafür, dass wir bei Jahrhunderttemperaturen immer noch entspannt nächtigen können. Seien wir ehrlich; eine Bettdecke hat es nicht leicht! Es lohnt sich also, dem heimlichen Star unseres Schlafzimmers kurz vor Beginn der Heizperiode ordentlich Aufmerksamkeit zu schenken. Denn: mit keinem anderen Alltagsgegenstand verbringen wir soviel Zeit wie mit unserer Bettdecke! Was gibt es zu wissen über unseren Allstar im Schlafzimmer? Mit unseren Tipps und Tricks rund um Material, Größe und Pflege unserer Bettdecke machen wir Sie fit für den Winter! 
 

Größenverhältnisse bei Bettdecken

Wie groß muss die eigene Bettdecke sein? Neben dem individuellen Anspruch und Geschmack stehen bei der Wahl der richtigen Größe in Sachen Bettdecke die Bett- und die Körpergröße im Mittelpunkt! Frei nach dem Motto: je größer der Mensch/ die Matratze, umso größer muss die Bettdecke sein.


Bei Bettdecken unterscheiden wir drei unterschiedliche Deckengrößen: 

Bettdecke, richtige Größe
Bettdecke, richtige Größe
Bedecke, richtige Größe
Standardgrößen: Im wahrsten Sinne der Goldstandard in Sachen Größe der Bettdecken. Hierbei kann aus unterschiedlichen Kombinationen in Sachen Breite x Länge gewählt werden: 
  • 135 x 200 (Einzelbettdecke < 180 cm Körpergröße)
  • 200 x 200 (Doppelbettdecke < 180 cm Körpergröße)

Übergrößen und Sondergrößen : Für Menschen, die „in die Länge geschossen sind“, es gerne richtig kuschelig haben oder Paare, die sich um die Bettdecke streiten. Folgende Größen sind Standard: 
  • 135 x 220 (Einzelbettdecke mit Überlänge > 180 cm Körpergröße)
  • 155 x 200 (Einzelbettbettdecke mit Überbreite)
  • 200 x 220 (Doppelbettdecke mit Überlänge > 180 cm Körpergröße)
  • 240 x 220 (Doppelbettdecke Komfortgröße)
  • 260 x 220 (King Size)

Die Faustregel in Sachen „Wie finde ich meine passende Bettdeckengröße?“ ist relativ einfach: Die Bettdecke sollte mindestens 20 cm länger sein, als Sie groß sind.
Wer sich gerne in die Bettdecke einmummelt und es sich so richtig gemütlich macht, sollte zu einer Bettdecke in Überbreite tendieren. 
 

Das Füllmaterial – die inneren Werte 

In Sachen Füllmaterial wird es interessant. Für jeden Schlaf- und Klimatypen gibt es das passende Füllmaterial. An das Füllmaterial einer Bettdecke werden drei Hauptanforderungen gestellt, die darüber entscheiden, welches Füllmaterial für Sie das passende ist: 

Isolierung und Wärmefaktor: eine Bettdecke soll uns in „Luft“ und „Wärme“ hüllen. Der Isolationsfaktor ist entscheidend, in wie weit eine Decke Schirm und Schutz in Sachen Wärme/Kälte ist.
Luftaustausch und Atmung: Wie luftdurchlässig ist unser Füllmaterial? Atmungsaktive Füllmaterialien verhindern Hitzestau und Schweißattacken. 
Das Feuchtigkeitsmanagement: Wir alle schwitzen im Schlaf. Wie gut geht das Füllmaterial mit Feuchtigkeit um? 
 

Die klassischen Füllstoffe 

Baumwolle: Kein anderes Material findet mehr Verwendung in der Textilbranche als Baumwolle. Die Naturfaser ist auch als Füllmaterial bei Bettdecken der absolute Standard. Hier passen Feuchtigkeitsaufnahme, Anschmiegsamkeit und der Wärmefaktor. Das Material ist hautsympathisch und pflegeleicht. Baumwolle ist für die Maschinenwäsche bei 60°C geeignet und übersteht auch die Trocknung im Wäschetrockner.
Baumwolle, Bettdecke
Schurwolle / Schafschurwolle: Das Beste vom Schaf für eine außergewöhnlich warme Bettdecke. Schafschurwolle ist legendär für seine hervorragende Luftzirkulation. Ebenfalls außergewöhnlich ist die Feuchtigkeitsaufnahme, die bei rund 30% des Eigengewichts liegt, und der überdurchschnittliche Wärmefaktor. Das Material ist pflegeleicht und ausdauernd. In Sachen Anschmiegsamkeit sollte man definitiv probeliegen. Manch einem ist Schurwolle zu kratzig und zu wenig anschmiegsam. Wer das Gefühl von Schurwolle auf der Haut hingegen schätzt, ist mit diesem Füllmaterial bestens versorgt.
Schurwolle, Schafwolle, Bettdecke
Daunen: Weich, warm, anschmiegsam und kuschelig – das sind Daunen. Das Wärmevermögen dieses Füllmaterials ist absolute Weltklasse und bestens geeignet für die, die im Bett des Öfteren frieren. In Sachen Atmungsaktivität und Temperaturausgleich ist das Material jedoch eher Kreisklasse. Wer nachts viel schwitzt, sollte um eine Daunendecke einen großen Bogen machen. Auch der Feuchtigkeitstransport einer Daunendecke ist eher durchschnittlich. Pflegeleicht ist das Füllmaterial auf jeden Fall: Maschinenwaschbar bei 40°C und im modernen Trockner unterzubringen (Daunenprogramm). 
Daunen, Bettdecke

Weitere Füllstoffe für hervorragende Bettdecken

Kamelhaar: Das Fell der Wüstenschiffe ist eine hervorragende Naturfaser. Die rund fünf cm langen Flaumhaare sind die perfekte „Allwetterfüllung“ für das heimische Flauschebett. Auf der Haut glänzt eine Kamelhaardecke durch ein wunderbar anschmiegsames Gefühl. Vielerorts sagt man dem Kamelhaar eine schlaffördernde Wirkung nach. Der „Lieferant“ des Füllstoffs haart sich regelmäßig und liefert pro Jahr eine stattliche Summe von rund 5 kg Fell! 
Kamelhaar, Bettdecke
Seide/Wildseide: Seide ist die Königin unter den Fasern. Seit gut und gerne 4.000 Jahren sind die Fäden des Seidenspinnerkokons ein begehrtes Gut. Die Naturfaser ist extrem leicht, nimmt bis zu 30 Prozent des Eigengewichts an Flüssigkeit auf und sorgt für einen optimalen Temperaturausgleich. Wer im Schlaf viel schwitzt, sollte zur Wildseidebettdecke greifen! 
Seide, Bettdecke
Alpaka: Alpakawolle ist der neue Stern am Firmament, zumindest wenn es um Füllmaterial für himmlisch-warme Betten geht. Die Wolle der Neulandkameliden vereint Luftaustausch, Klimaregulierung, Wärmegrad und Robustheit auf einem atemberaubenden Niveau. Die Naturfaser ist pflegeleicht, für Allergiker wärmstens empfohlen und absolut langlebig. Lediglich ein relativ hoher Anschaffungspreis steht dem sofortigen Kauf entgegen. Das Fell der südamerikanischen Hochlandbewohner dient den Tieren gleichzeitig als Hitze- wie Kälteschild und arbeitet nach dem bekannten Lotuseffekt. Feuchtigkeit perlt an der Faser ab und die Tiere bleiben auch bei strömendem Regen trocken. Die Wolle der Alpakas liegt derzeit stark im Trend, wer es gerne wollig warm und herrlich bequem hat, sollte Alpaka als Füllmaterial dringend testen! 
Alpakkafell, Bettdecke
Cashmere: Das Fell der Cashmere-Ziege ist weltbekannt und heiß geliebt. Wer einmal das Vergnügen hatte, einen erlesenen Rollkragenpullover aus Cashmere zu tragen, der weiß, wie sich das Himmelreich in Kleiderform anfüllt. Anschmiegsam, wohlig-wollig-warm und federleicht sind die Naturfasern aus dem Himalaya. Die feinen Haare zeichnen sich durch eine hervorragende Wärmeisolation aus. In Sachen Pflege ist das Edelprodukt anspruchsvoll. Wir empfehlen eine Cashmere-Bettdecke maximal bei 30° mit der Hand zu waschen. Ein solch edles Stück darf auf keinen Fall in den Trockner! Die Bettdecke aus Cashmere muss an der Luft getrocknet werden! 
Cashmere, Bettdecke

Das passende Bett zur perfekten Bettdecke? 

Sie sind in Sachen Bettdecke rundherum glücklich und zufrieden? Passend zur himmlisch bequemen Bettdecke gibt es selbstverständlich noch das passende Bett! In unserer Ausstellung in Aschaffenburg warten unser Bettenprofies und Schlafberater auf Sie. Egal ob Sie gerne im modern-edlen Boxspringbett entspannen oder das klassisch schöne Bett aus Massivholz Ihr Favorit ist, wir bei Möbel Schwind GmbH wissen was passt und was bequem ist! Wir freuen uns auf Ihren Besuch und wünschen jetzt schon mal „süße Träume“.